WordPress und die Medien

Als ich vor ca. 10 Jahren zu WordPress wechselte, hatte mich das System komplett überzeugt. Übersichtlich, einfach zu handhaben und zuverlässig.

Leider hat sich das in den letzten Jahren etwas gewandelt und wenn es nicht so aufwendig wäre, würde ich mit meinem ganzen Quatsch vielleicht sogar wechseln wollen.

Der Gutenberg-Editor und die Einführung von Blöcken sind eines der Reizthemen. Das ich parallel dazu aktuell meine Kategorien nicht mehr nutzen/bearbeiten/ergänzen kann ein weiteres.

Was mich heute aber wieder einmal nervte war der Umgang mit Bildern bei Nutzung der Android-App in Regionen mit geringer oder sogar fehlender Netzabdeckung.

Früher konnte ich Beiträge einfach im Offline komplett vorbereiten, mit Bildern sogar. Und wenn ich dann mal online war, mußte ich nur noch Artikel für Artikel hochladen.

Heute ist es aber so, daß WordPress die Bilder direkt hochladen will und wenn das nicht geht, das Speichern eines Entwurfs nicht zulässt. Nervt einfach nur.

Etwas Kurioses noch, mit der App kann ich Kategorien für einen Beitrag setzen, über den Browser geht das nicht.

WordPress und die Android-App

WordPress nutze ich schon einige Jahre und zum Füttern des Blogs auch gerne die Android-App. Die hatte mal bessere, mal schlechtere Funktionen. Zum Beispiel konnte ich früher offline Beiträge vorbereiten und später hoch schieben. Was dann irgendwann praktisch nicht mehr ging, wenn Bilder zum Beitrag gehörten. Nicht hochgeladene Bilder blockierten bei mir immer den ganzen Rest.

Jetzt gab es mal wieder ein kleines Update und wir sind jetzt bei Version 7.8. Und jetzt klappt zumindest wieder der Zugriff auf meine Multisite-Installation, was auch lange nicht ging. Und ob es mit den bebilderten Beiträgen wieder  besser geht, werde ich testen.

Leaflet Map plugin

Für das Erstellen einer Karte mit Markern für die einzelnen Beiträge hatte ich mich bei meiner Fotoseite B3B vor längerer Zeit für das OSM-plugin entschieden. Das hat längere Zeit ganz gut funktioniert, streikt jetzt aber schon wieder. Eine Ursache dafür konnte ich aber leider noch nicht finden. Parallel dazu hatte ich noch über google-Maps eine Karte mit den Markern für verwendete Ortstags erstellt, die aber irgendwann an eine Größengrenze gestoßen war.

Ich suchte daher nach einem plugin für WordPress, das diese Aufgabe übernehmen könnte. Leaflet Maps Marker könnte diese Aufgabe übernehmen, erschien mir aber etwas überladen, weshalb ich nach etwas einfacherem suchte und im Leaflet Map plugin gefunden zu haben glaubte:

leaflet-map_pluginseite

Die Installation war wie bei wordpress üblich sehr einfach, danach gab es auf meiner webseite allerdings nur noch diese Meldung:

leaflet-map_fatal-error

… und ich deinstallierte das plugin wieder.

Umzug einer WordPress-Multisite für DAUS und was daraus wurde …

Fehler 500

Ich nutze WordPress auf eigenem Server nun schon einige Jahre und komme insgesamt auch ganz gut klar, einen Umzug einer kompletten Installation von einem Anbieter zum nächsten habe ich allerdings noch nie durchgeführt. Anleitungen im Web findet man einige, einige von ihnen haben mir aber nicht geholfen. Hier eine kurze Auflistung meiner Erfahrungen.

Diese Anleitung (Domain eines WordPress Multi-Site Netzwerks ändern) hat mir nicht geholfen, da sie z.B. nichts über die notwendigen Änderungen in der wp-config.php gesagt hat. Diesen Hinweis fand ich z.B. hier: WordPress Umzug: WP-Multisite auf anderen Server umziehen. Richtig geholfen hat mir das alles aber doch nicht, da entweder der oben gezeigte 500er Fehler oder irgendwelche kryptischen Datenbankprobleme das Resultat waren. Irgendwann war ich daher ziemlich frustriert.

Das brachte mich mitten in der Nacht dazu, aufzuhören die alte Multisite einfach neu einspielen zu wollen und beschloss, vom alten auf den neuen Server manuell umzuziehen. Multisites hatte ich schließlich schon mehrfach installiert. Wenn auch alle bei all-inkl.com. Und die Multisite bestand nur aus einer Haupt- und zwei Subdomains sowie ca. 15 Beiträge und 20 Seiten.

Also immer noch mitten in der Nacht ran an die Tasten und bei domainFACTORY (df.eu) die WordPress-Installation gestartet. Die einfache Installation funktioniert problemlos, beim Umwandeln in eine Multisite gab es allerdings die verschiedensten Fehlermeldungen. Nach einigem probieren und suchen und sogar Neuinstalltion von WordPress inklusive Löschen der Datenbank, war es dann immerhin so weit, daß ich den eigentlichen Prozeß der Multisiteinstalltion über das wordpress-Backend durchführen konnte. Am Ende blieb dann aber noch die Meldung über einen Datenbankfehler.

Die Suche danach brachte mich dann mal wieder etwas weiter. Eine kurze Diskussion im Forum http://forum.wpde.org half mir dann weiter, wo darauf hingewiesen wurde:

define( ‚WP_ALLOW_MULTISITE‘, true );
ist nicht gleich
define(‚MULTISITE‘, true);

(Neuinstallation Multisite aktiviert -> Datenbankfehler?)

Beim Einfügen dieses Blocks in die wp-config.php:

define( ‚MULTISITE‘, true );
define( ‚SUBDOMAIN_INSTALL‘, true );
$base = ‚/‘;
define( ‚DOMAIN_CURRENT_SITE‘, ‚mtbb.de‘ );
define( ‚PATH_CURRENT_SITE‘, ‚/‘ );
define( ‚SITE_ID_CURRENT_SITE‘, 1 );
define( ‚BLOG_ID_CURRENT_SITE‘, 1 );

muß define( ‚WP_ALLOW_MULTISITE‘, true ) durch define(‚MULTISITE‘, true) ersetzt werden, nicht einfach nur den Rest des Codes zur ersten Zeile hinzufügen.

Und jetzt scheint alles zu funktionieren. Und der Fehler lag mal wieder nicht bei anderen sondern einfach bei mir.

Zu der umzuziehenden Seite noch ein Hinweis. Es handelt sich um die Seite der Initiative Unser Finowkanal e.V., die sich für den Erhalt des Finowkanals als durchgehende Wasserstraße einsetzt. Eine Initiative die in ihrer kurzen Existenzzeit schon ziemlich viel erreicht hat und vielleicht den entscheidenden Impuls für die weitere Existenz des Finowkanals und auch anderer historischer Wasserstraßen in Deutschland geben konnte und hoffentlich auch weiter geben wird.

Allowed memory size of 67108864 bytes exhausted

Beim Installieren neuer Plug-Ins bzw. dem Aktualisieren selbiger in WordPress kam eine Fehlermeldung vom System, die folgendermaßen begann:

Allowed memory size of 67108864 bytes exhausted …

das schlimme daran, das System schien tot, das Backend von WordPress war nicht mehr erreichbar.

Vor einiger Zeit stieß ich bei den durch das OpenStreetMap Plugin erzeugten Karten auch auf diese Fehlermeldung, worüber ich hier Geotaggen von Beiträgen kurz berichtete. Meine Suche im Web war damals wohl zu speziell, da ich nichts fand.

Jetzt stieß ich aber schnell auf einen Lösungsvorschlag in folgendem Posting: Fatal error: Allowed memory size of 67108864 bytes exhausted – WordPress und der dort gegebene Tip half:

Öffne dazu deine wp-config.php und schreibe in den Anfang der Datei (nach < php) define('WP_MEMORY_LIMIT', '64M'); und speichere die Änderung. Eventuell sollte auch ein höherer Wert wie 128 MB probiert werden (soweit vom Hoster unterstützt).

Quelle:
Fatal error: Allowed memory size of 67108864 bytes exhausted – WordPress