Tank leer

Irgendwie bedrohlich, wenn die Restweitenanzeige plötzlich von 30, 40 km auf 0 springt … Gereicht hat es für die ausstehenden 10 km dann doch und am Ende waren rein rechnerisch auch noch 2,7 Liter im Tank, die durchaus für 50 km reichen können.

300.000

Es ist schon irre, was ich in den letzten Jahren gefahren bin und heute hat der V70 seine 300.000 erreicht… Der Motor läuft noch gut, mein Verbrauch liegt im Schnitt bei ca. 6,3 L/100km, allerdings habe ich schon längere Zeit ein fieses Quietschen auf unebener Strecke, bei dem die Werkstatt keinen Plan hat. Mal sehen, irgendwas ist mit dem Stoßdämpfer hinten rechts, von wo auch das Geräusch kommt, demnächst soll es noch einmal in die Werkstatt gehen und dann sehen wir mehr.

Reichweitenmonster

img_20161124_214414225

Manchmal, wenn ich das Gaspedal meines V70 auf den letzten Kilometern bis zur Tankstelle nur noch streichel, kommen nach der erneuten Füllung erstaunliche Restreichweiten zustande.

Normalerweise tanke ich alle ca. 1.000 Kilometer und der Verbrauch liegt dann bei ca. 6,3 Litern. Viel Landstraße senken ihn aber auch schon mal auf selbst errechnete 5,1 Liter pro 100 Kilometer. Die Abweichung zum Bordcomputer liegt im Schnitt bei ca. 5 Prozent.

Den besten Verbrauch erreiche ich übrigens mit Winterreifen bei Temperaturen zwischen ca. 5 und 10°C.

Unterwegs im V70 DRIVe

Anfang des Jahres hatte ich die Gelegenheit einen V70 DRIVe zu fahren und damals begonnen einen längeren Erfahrungsbericht zu schreiben, den aber irgendwie nicht fertiggestellt. Die Fragmente wiedergeben möchte ich hier aber trotzdem.

Kurz zusammengefaßt: der V70 DRIVe ist schon als Volvo zu erkennen und er verbraucht auch weniger als die normalen Modelle. Und er fährt sogar ganz gut. Trotzdem fehlt ihm aber etwas, was ich an meinen bisherigen Volvos immer geliebt hatte – er hat nur vier Zylinder und das merkt man. …

Wer den gesamten Bericht lesen will, schaltet hier einfach zum: Weiterlesen