Reichweitenrekord

Ich hatte vor einiger Zeit schon einmal über eine rekordverdächtige Restreichweite direkt nach dem Tanken berichtet. Damals waren es ca. 200 km weniger und ich war auch etwas skeptisch. Heute glaube ich aber durchaus daran, daß ich die letzten 50 Kilometer so sanft gefahren bin, daß es passen könnte. Großer Unterschied außerdem: ich bin komplett ohne Klimaanlage gefahren, das macht bei den aktuellen Sommertemperaturen bestimmt mindestens 1L/100km aus, was ca. 20% des üblichen Verbrauchs sind.

Aktualisieren fehlgeschlagen

Hätte ich jetzt Langeweile und viel Zeit, wäre das vielleicht noch okay, aber seit dem Update auf 5.XX funktioniert WordPress eigentlich nicht mehr mit meiner Multi-Site-Installation. Und ich habe gerade nicht die Muße, mich darum zu kümmern. Also hier kurz meinen Frust kundgetan und auf dem anderen Blog nix veröffentlicht. Der Frust besteht bei Arbeiten vom Rechner aus. Per Smartphone geht es noch.

Eine Quarkschnecke auf dem Elbdeich

Eigentlich sollte ich nur ein Paar Schrippen kaufen, fand ich bei der Bäckerei & Konditorei Görlitz in Dömitz dann aber die Quarkschnecke doch interessant. Es fand sich ein Platz auf dem Elbdeich, um sie in Ruhe zu essen. Aber entweder wehte der Wind alles hinfort oder meine Geschmacksnerven waren noch nicht so richtig wach…

Auf jeden Fall hat mich die Schnecke nicht komplett überzeugt. Vielleicht hätte der Quarkgeschmack deutlicher sein können, vielleicht hätte sie auch etwas knackiger sein können. Beim nächsten Mal würde ich daher wohl eher etwas anderes probieren.

WordPress und die Medien

Als ich vor ca. 10 Jahren zu WordPress wechselte, hatte mich das System komplett überzeugt. Übersichtlich, einfach zu handhaben und zuverlässig.

Leider hat sich das in den letzten Jahren etwas gewandelt und wenn es nicht so aufwendig wäre, würde ich mit meinem ganzen Quatsch vielleicht sogar wechseln wollen.

Der Gutenberg-Editor und die Einführung von Blöcken sind eines der Reizthemen. Das ich parallel dazu aktuell meine Kategorien nicht mehr nutzen/bearbeiten/ergänzen kann ein weiteres.

Was mich heute aber wieder einmal nervte war der Umgang mit Bildern bei Nutzung der Android-App in Regionen mit geringer oder sogar fehlender Netzabdeckung.

Früher konnte ich Beiträge einfach im Offline komplett vorbereiten, mit Bildern sogar. Und wenn ich dann mal online war, mußte ich nur noch Artikel für Artikel hochladen.

Heute ist es aber so, daß WordPress die Bilder direkt hochladen will und wenn das nicht geht, das Speichern eines Entwurfs nicht zulässt. Nervt einfach nur.

Etwas Kurioses noch, mit der App kann ich Kategorien für einen Beitrag setzen, über den Browser geht das nicht.