Ein Donut und ein Pfannkuchen von der Bäckerei Wulff

Als ich heute auf der B158 in Werneuchen unterwegs war, beschloss mein wöchentliches Stück Kuchen in der Filiale der Bäckerei Wulff zu kaufen. Aus dem Angebot wählte ich einen Pfannkuchen mit Pflaumenmus und einen pinken Donut ohne Füllung.

Mit dem Pfannkuchen ging es los. Der Teig war locker, ohne zu leicht zu sein und hatte eine gute Struktur. Das Pflaumenmus saß etwas weiter unten und war auch in ausreichender Menge vorhanden. Leider schmeckte es mir nicht so besonders. Und auch beim Teig des Pfannkuchens passte der Geschmack nicht ganz. Er erinnerte mich zu sehr an den Teig von Donuts.

Der Teig vom Donut schmeckte dann auch wirklich so ähnlich wie der vom Pfannkuchen. Aber hier passte es ja auch. Auch hier stimmt die Konsistenz und auch der Zuckerguss ist weder zu trocken noch zu feucht. In Summe also gut.

Trotzdem blieb so ein komischer Geschmack zurück und beim nächsten mal würde ich eher etwas anderes wählen.

Eine Quarkschnecke auf dem Elbdeich

Eigentlich sollte ich nur ein Paar Schrippen kaufen, fand ich bei der Bäckerei & Konditorei Görlitz in Dömitz dann aber die Quarkschnecke doch interessant. Es fand sich ein Platz auf dem Elbdeich, um sie in Ruhe zu essen. Aber entweder wehte der Wind alles hinfort oder meine Geschmacksnerven waren noch nicht so richtig wach…

Auf jeden Fall hat mich die Schnecke nicht komplett überzeugt. Vielleicht hätte der Quarkgeschmack deutlicher sein können, vielleicht hätte sie auch etwas knackiger sein können. Beim nächsten Mal würde ich daher wohl eher etwas anderes probieren.

Deuse aus Friedland

Ich frage mich jetzt, ob das so sein muss, daß hier in Vorpommern immer etwas fehlt am Kuchen. Heute war es zum Beispiel die Marmelade bzw. Füllung. Der Pfannkuchen von Deuse war nicht so verkehrt, aber insgesamt etwas trocken. Und auch der Spritzkuchen war irgendwie ganz ok, aber so richtig gut war er auch nicht. Auch etwas trocken und etwas weniger Geschmack als gehofft.

Eierschecke und Pfannkuchen der Bäckerei Stölzel

Als ich heute durch Sachsen fuhr und einen Bäcker sah, kam spontan der Wunsch nach einem Stück Kuchen auf. Und da Sachsen so etwas wie das Land der Eierschecke ist, wählte ich eine und dazu noch einen Pfannkuchen.

Die Eierschecke gehörte zum Typ mit richtigem Boden und auch einer relativ festen Decke. Der Eischaum dazwischen hatte die richtige Farbe und war auch schön locker und nicht zu matschig. Auch geschmacklich gab es nichts auszusetzen. Das richtige Verhältnis – nicht zu süß, aber auch nicht langweilig.

Der Pfannkuchen hatte eigentlich schon verloren, bevor er in der Tüte lag. Zuckerkrümel und Marmelade als Füllung. Aber meine Vorbehalte waren unbegründet. Die Zuckerkrümel zuckern zwar beim Essen vor sich hin. Der Geschmack des Teiges und auch der Marmelade sind sehr gut. Auch hier gilt: süß aber nicht zu süß.

Insgesamt also ein lohnender Stop bei der Filiale der Bäckerei Stölzel in Nossen. Der Sitz von Stölzel ist in Rochlitz und im Netz Bäckerei Stölzel