Öffi und die Vorschläge

Ich halte Öffi eigentlich für die beste App im ÖPNV, aber wieso ich in Schönhauser Allee in die U-Bahn umsteigen soll, um nach Pankow zu kommen, bleibt mir ein Rätsel. Die S85 fährt bis Pankow durch.

Ähnliches für eine Verbindung zum KuDamm. Statt mir den schnellsten Weg über die S2 und dann S5 bis zum Savignyplatz vorzuschlagen, gab es viele Versionen mit einer Kombination von Bus, Straßenbahn und U-Bahn. Und die vorgeschlagene bzw. eingeplante Gehzeit wsr auch nicht zu schaffen, obwohl ich nicht zu den Schleichern gehöre.

4 Tage, 5 Spritzkuchen

Es ergab sich auf Grund der aktuellen Situation, dass wir unseren Urlaub in diesem Jahr im schönen Brandenburg verbrachten. Und da wir sonst eher im Norden unterwegs sind, besuchten wir den Süden und fanden in Alt-Schadow ein gutes Quartier.

Zum Urlaub gehört aber auch täglich frisches Backwerk. Und für einen Aufenthalt in Alt-Schadow kann man natürlich den Kiosk gleich hinter dem Camping Nord aufsuchen und aufgebacktes bekommen oder man fährt ein Paar Meter und landet in Pretschen.

Und neben all den anderen interessanten Sachen im Dorf gibt es noch die Landbäckerei Schulze. Montag bis Sonnabend gibt es hier bestes Backwerk. U.a. auch super lecker Spritzkuchen:

Tag 1
Tag 2
Tag 3
Tag 4

Dann war leider Sonntag und wir nutzten den Aufbäcker und am Montag gab es keinen Spritzkuchen. Der Schürzkuchen war aber auch gut.

Die Landbäckerei Schulze ist auch im Netz zu finden: Landbäckerei Schulze | Traditionsbäckerei seit 1890

Und auch an einigen anderen Orten der Region:

Und für mich ist der Spritzkuchen auf jeden Fall einen Umweg wert. In meiner persönlichen Wertung liegt er in den Top 3 neben denen aus Melchow und Gransee (bzw. Zehdenick). Meinen absoluten Favoriten aus Schöpfurth gibt es altersbedingt ja leider nicht mehr zu kaufen.

Nachhaltig?

Mein V70 hat inzwischen die 400.000 Kilometer Laufleistung deutlich überschritten. Und noch macht es nicht den Anschein, dass er wirklich den Geist aufgibt. Trotzdem steht natürlich die Frage im Raum (unabhängig davon, ob Individualverkehr oder Verkehr über größere Strecken an sich), ob es nachhaltig ist, ein so altes Auto weiter zu fahren.

Ich denke ja. Denn das Auto ist vorhanden. Der Verbrauch liegt bei ca. 6.2 L/100km. Und die Reparaturen halten sich in Grenzen. Ein neues Auto in der Größe würde nur für die Herstellung Ressourcen in größerem Umfang verbrauchen. Egal, ob es nach elektrisch, mit Wasserstoff oder konventionell fahren würde.

Google und die Wege im Wald.

Wenn ich als Beifahrer unterwegs bin, spiele ich trotzdem gerne mit den elektronischen Hilfsmitteln herum und wundere mich manchmal über z.B. google. Eigentlich sollte doch klar sein, dass man mit dem Auto nicht einfach so über Biesenthal nach Finow durch den Wald fahren darf. Der Weg ist für den durchgehenden Verkehr gesperrt.

400.000 km

Der V70 ist inzwischen gut 12 Jahre alt und gehört damit zum Altmetall. Aber er rollt gut. Verbrauch über die Jahre gemittelt bei 6.2 L/100km. Es gibt eigentlich kaum einen Grund, ihn zu tauschen.

Es gab in den letzten Jahren immer wieder kleinere oder größere Reparaturen. Aber diese waren nicht teurer als die Abschreibung bei einem neueren Wagen.