Ein Berliner mit und einer ohne

Wer die Heimat der Pfannkuchen verläßt, stößt auf wunderliche Dinge. Plötzlich kann man Hauptstädter bestellen und das, was wir als Eierkuchen kennen, heißt Pfannkuchen. Irgendwie eine verkehrte Welt. Aber egal, als ich jetzt in Hessen unterwegs war, verspürte ich in Biedenkopf den Wunsch nach einem Stück Kuchen und traf auf Schäfers Backstuben in der Nähe des Bahnhofs.

img_20161006_161414691

Schäfers Backstube in Biedenkopf machte einen guten Eindruck. Freundliches Personal und sitzen könnte man da auch ganz gut. Und halbwegs voll war es auch und alle schienen sich zu kennen. Und weil das hier nicht die Heimat der Pfannkuchen ist, gab es auch keine zu kaufen. Die Teile hier heißen Berliner und es gibt sie mit Himbeermarmelade und als ganz neue Besonderheit auch ohne alles. Und immer gibt es statt Zuckerguß einfache Zuckerkrümel rüber gestreut. Ich nahm von jedem ein Stück, da mich der andere Kuchen nicht so interessierte.

img_20161006_162553210

Geschmacklich war allerdings beides ganz gut. Der Teig locker aber nicht zu locker und auch nicht trocken. Die Marmelade war als süßer Klecks irgendwo an den Rand gerutscht und so war der Unterschied zwischen beiden nicht so groß. Mich nervte allerdings der Zucker etwas, da er sich schnell überall hin verteilte. Ich würde sie also durchaus wieder kaufen, aber trotzdem geht nichts über Zuckerguss und Pflaumenmus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.